Die Gebührenordnung für Tierärzte der Bundesrepublik Deutschland

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des hier abgedruckten Gesetzestextes wird keine Gewähr übernommem! ALLEIN maßgebend bei der Rechtssprechung ist der Original-Gesetzestext veröffentlicht im Bundesgesetzblatt!

  • vom 28. Juli 1999 (BGBl. I S. 1691), geändert durch die Verordnung vom 27. April 2005 (BGBl. I S. 1160)

  • geändert durch die Zweite Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung vom 30.06.2008 (BGBl. 2008 Teil I Nr. 27 S. 1110 - 1138)

  • geändert durch die Dritte Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung vom 19.07.2017 (BGBl. 2017 Teil I Nr. 51 S. 2696 - 2726)
Auf Grund des § 12 der Bundes- Tierärzteordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. November 1981 (BGBI. I S. 1193) und der Anlage I Kapitel X Sachgebiet G Abschnitt III Nr. 1 Buchstabe b des Einigungsvertrages vom 31. August 1990 in Verbindung mit Artikel 1 des Gesetzes vom 23. September 1990 (BGBl. 1990 II S. 885, 1093), jeweils auch in Verbindung mit Artikel 6 Abs. 1 des Gesetzes vom 23. September 1990 (BGBl. 1990 II S. 885) verordnet die Bundesregierung:

Schnabelräude beim Wellensittich
... erkennen Sie leicht. Die Behandlung muß aber ein Tierarzt vornehmen! » mehr
Expertenauskunft Vögel (Heim- und Wildvögel)
Unsere Expertin beantwortet gerne Ihre individuellen Fragen! » mehr
Alle Katzen müssen kratzen
Katzen kratzen, weil Sie damit Duftnachrichten übermitteln. » mehr
Anzeige
Anzeige
Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und wir geben Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Wenn Sie die vetvita-Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden!     » Mehr Infos