Charles Darwin - der Vorreiter der Evolution

Eine Kurzbiogafie

Charles DarwinAm 12. Februar 1809 wurde Charles Darwin in Shrewsbury (ca. 70 km nordwestlich von Birmingham) geboren. Sein Vater Dr. Robert Waring Darwin (1766 - 1848) war Arzt und sehr wohlhabend.

Seine Mutter Susannah Darwin, geb. Wedgwood, (1765 - 1817) brachte insgesamt sechs Kinder zur Welt. Sie starb als Charles Darwin acht Jahre alt war.

Sein Großvater Dr. Erasmus Darwin (1731 - 1802) war praktischer Arzt und hatte bereits 1796 in seinem Werk "Zoonomia, Or, The Laws Of Organic Life" (zu deutsch: "Zoonomie oder die Gesetze des organischen Lebens") erste Ansätze zur Evolution, d.h. einer entwicklungsbedingten Abstammung von niederen zu höheren Lebewesen, formuliert.

Mit 17 Jahren begann Charles Darwin das Studium der Medizin an der Universität Edingburgh. Offensichtlich war jedoch nicht die Medizin, die seine Interessen weckten. Schon bald kam er mit namhaften Zoologen und anderen Naturwissenschaftlern in Kontakt. Er beschäftigte sich mit den Werken seines Großvaters und die von Jean-Baptiste Lamarck (1744 - 1829). Sein geringes Interesse für die Medizin führte ihn jedoch nicht gleich zu den Wissenschaften, die ihn später berühmt machten. Auf Anraten des Vaters begann er 1828 das Studium der Theologie in Cambridge, daß er 1831 mit einem Examen abschloß. Auch in Cambridge kam er mit berühmten Forschern in Kontakt. Hier sei besonders Professor Johns Stevens Henslow - Theologe und Botaniker - erwähnt.

Sowohl durch das Vermögen der Familie Darwins als auch durch die Art und Weise, wie in der damaligen Zeit an Universitäten gelehrt und studiert wurde, konnte Charles Darwin sich stets mit den Naturwissenschaften befassen. Beeinflußt von Henslow und den Werken Alexander von Humboldts (1769 - 1859) studierte Charles Darwin auch Biologie und Geologie bis ihm durch einen glücklichen Zufall ein Angebot gemacht wurde.

BeagleIhm wurde angetragen, bei einer staatlich unterstützen Expedition teilzunehmen.Diese heute weitbekannte Reise auf dem Forschungsschiff "Beagle" ermöglichte Darwin, Entdeckungen zu machen, auf die seine berühmten Theorien beruhen. Hier sei nur seine Beobachtungen der Finken (später als Darwin-Finken bezeichnet) auf dem Galapagos Archipel erwähnt. Nach 5jähriger Weltreise betrat Charles Darwin 1836 wieder englischen Boden.

1837 entstehen erste Notizen seines wohl bekanntesten Werkes "On The Origin Of Species By Means Of Natural Selection" (zu deutsch: "Von der Entstehung der Arten durch natürliche Auswahl"). Die fertige Ausgabe erscheint im November 1859 mit 1250 Exemplaren, die alle am ersten Tag verkauft wurden.

Im Januar 1939 heiratet Darwin Emma Wedgwood, die ihm zehn Kinder gebar.

Aus den Aufzeichnungen seiner Reise sowie vielen Begegnungen und Diskussionen mit renomierten Wissenschaftlern dieser Zeit sind weitere zahlreiche Publikationen Darwins entstanden. Dabei brachte sein Werk "The Descent Of Man, And Selection In Relation To Sex" (zu deutsch: "Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl") insbesondere unter Theologen entrüstetes Aufsehen. Die Leser seiner Werke interpretierten seine Ausführungen zusammenfassend in einem Satz "Der Mensch stamme vom Affen ab". Auch wenn Darwin, dies nie so formulierte, ist anzunehmen, daß er selbst dies so annahm. Die Entrüstung der Geistlichen war jedoch vorallem darauf zurückzuführen, daß zu dieser Zeit die Schöpfungsgeschichte als unantastbar galt. Dennoch war Charles Darwin kein Materialist; als studierter Theologe war er von der Existenz eines Gottes nach wie vor überzeugt, und er sah in seinen Entdeckungen und Theorien nie ein Widerspruch zu seiner christlichen Überzeugung.

Charles Darwin starb am 19. April 1882 im Alter von 73 Jahren und wurde in Westminster Abbey (London) feierlich beigesetzt.
« zurück zur Übersicht
Keine Milch für Katzen!
Warum Katzen keine Milch vertragen. » mehr
Futtermittel für Hund und Katze
Nur aus Fleisch bestehende Mahlzeiten sind nicht vollwertig! » mehr
Staupe ist wieder auf dem Vormarsch
In den letzten Monaten sind vermehrt Fälle von Hundestaupe aufgetreten. » mehr
Toxoplasmose
Die infizierte Katze spielt im Infektionsgeschehen eine besondere Rolle. » mehr
Leukoseviren gefährden Katzen
...ist eine bei Katzen weit verbreitete und oft tödlich endende Krankheit. » mehr
Ein Terrarientier soll es sein?
Unsere neun Tipps helfen Ihnen bei der Kaufentscheidung. » mehr
Grünlippmuschelpulver
Dieses Nahrungsergänzungsmittel kann die Beweglichkeit Ihres Haustieres positiv beeinflussen. » mehr
Vorsicht Fensterfallen
Dies kann gefährlich sein. Ein Sturz aus dem Fenster läßt sich leicht verhindern. » mehr
Kampfschmuser oder Sphinx
Gene und Erziehung bestimmen den Charakter Ihrer Katze » mehr
   Impressum   |   Datenschutzerklärung