Überwinterung von Landschildkröten

Tipps und Empfehlungen

Überwinterung von LandschildkrötenMit dem Winterschlaf bei Schildkröten ist das immer wieder eine leidige Diskussion, da jeder etwas anderes sagt und dabei glaubt, daß sein System das Beste ist. Es gibt aber ein paar Dinge, die für und die gegen einen Winterschlaf sprechen.

Ich möchte sie im Folgenden mal schildern:

Pro:
  • Das natürliche Verhalten wird gefördert.
  • Der Winterschlaf ist notwendig, damit Schildkröten im nächsten Frühjahr paarungsbereit sind.
  • Der Winterschlaf unterstützt die Regeneration des Organismus (Fettleber und andere "Luxuserkrankungen" werden minimiert).
Contra:
  • Beim Winterschlaf besteht die Gefahr des Versterbens der Tiere durch Intoxikationen, Verhungern etc.
Meine persönliche Meinung zu diesem Thema ist, daß man Jungtiere in den ersten zwei bis drei Lebensjahren nicht überwintern lassen sollte zwecks besserer Entwicklung, und nach dieser Zeit von Jahr zu Jahr die Überwinterungszeit verlängern sollte (bis zur natürlichen Überwinterungszeit).

Allerdings sollte man bevor eine Schildkröte in den Winterschlaf geht einige Dinge beachten:
  • Nur absolut gesunde Tiere überwintern lassen (z.B. Kotprobe auf Würmer beim Tierarzt untersuchen lassen; auf Formfestigkeit des Panzers, klare Augen, Nasenausfluß achten etc.).
  • Langsames Herunterfahren der Temperaturen und des Futterangebots bis zum gewünschten Termin.
  • Adäquate Ernährung mit Mineralstoffen, Vitaminen und UV-Bestrahlung über das Jahr hinweg.
  • Entleerung des Darms der Schildkröte vor dem Einwintern durch ein Bad in lauwarmen Wasser.
Bei Beachtung dieser und anderer Punkte, die genauer noch in einschlägiger Fachliteratur geschildert werden, steht einer Überwinterung nichts entgegen.

Wie überwintert man überhaupt eine Schildkröte?

Optimal ist eine Überwinterungsbox, in der Erde und Laub locker geschichtet sind, worin sich die Schildkröte eingraben kann. Der Ort der Box ist variabel. Vor allem in Großstädten wie z. B. in Berlin sind alte Außenklos sehr beliebte Standorte; alternativ kann man die Garage (Vorsicht mit Abgasen!) oder kalte Kellerräume wählen. Man sollte lediglich darauf achten, daß der Raum frostfrei ist. Wenn all diese Orte nicht zu realisieren sind, kann man die Schildkröte auch in einer geräumigen Frischhaltebox im Gemüsefach des Kühlschrankes überwintern lassen. Dies ist kein Scherz! - Der Kühlschrank bietet einige Vorteile:
  • Gute Kontrollmöglichkeit des Tieres.
  • Gleichmäßig niedrige Temperaturen.
Es sei noch erwähnt, daß man häufig bei Schildkröten am Verhalten erkennen kann, ob sie in den Winterschlaf gehen "wollen". Wenn die Tage kürzer werden - in der Regel im Oktober/November - stellen viele Schildkröten die Nahrungsaufnahme ein oder reduzieren sie und fangen an zu graben. Dies ist ein offensichtliches Zeichen den Winterschlaf einzuleiten. Es sei allerdings davor gewarnt, die Entscheidung allein davon abhängig zu machen, da viele Tiere, die in der x-ten Generation hier gezüchtet worden sind, dieses Verhalten abgelegt haben.

Die hier beschriebenen Tipps und Empfehlungen gelten vorallem für die am häufigsten gehaltenen Arten, wie die griechische Landschildkröte (Testudo hermanni) und die maurische Landschildkröte (Testudo graeca)! Inwieweit dieser Artikel auf andere Arten zutreffen, entnehmen sie bitte aus der Fachliteratur.

Autor und Copyright: Tierarzt Jan Mathias Sternberg
« zurück zur Übersicht
Alle Katzen müssen kratzen
Katzen kratzen, weil Sie damit Duftnachrichten übermitteln. » mehr
An Weihnachten ein Tier schenken?
Entscheiden Sie selbst, ob dies der richtige Anlaß ist. » mehr
Schnabelräude beim Wellensittich
... erkennen Sie leicht. Die Behandlung muß aber ein Tierarzt vornehmen! » mehr
Expertenauskunft Schafe
Unser Experte antwortet auf Ihre individuellen Fragen! » mehr
Vorsicht Hautpilze!
So erkennen Sie eine Pilzinfektion und leiten die richtige Behandlung ein. » mehr
Leukoseviren gefährden Katzen
...ist eine bei Katzen weit verbreitete und oft tödlich endende Krankheit. » mehr
Expertenauskunft Vögel (Heim- und Wildvögel)
Unsere Expertin beantwortet gerne Ihre individuellen Fragen! » mehr
Expertenauskunft Tierpsychologie
Unsere Experten antworten auf Ihre individuellen Fragen! » mehr
Ein Terrarientier soll es sein?
Unsere neun Tipps helfen Ihnen bei der Kaufentscheidung. » mehr
Anzeige
Anzeige
Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und wir geben Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Wenn Sie die vetvita-Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden!     » Mehr Infos