Harnsteine bei Kaninchen und Meerschweinchen

Harnsteine bei Kaninchen und MeerschweinchenHarnsteine bei Kaninchen und Meerschweinchen sind ein nicht seltener Befund in der Kleintierpraxis. Beim Kaninchen muss berücksichtigt werden, dass je nach Fütterung der Harn rot sein kann, ohne dass eine Erkrankung vorliegt. Anzeichen für Steine können Probleme beim Harnen sein, z.B. häufiges Absetzen kleiner Mengen Urin, die teilweise kalkig oder auch blutig sind, und ein aufgezogener Rücken. Einige Tiere fressen weniger und nehmen ab.

Wichtig für die Vorbeugung von Harnsteinen ist die Auswahl geeigneten Futters. Viel Kalzium, das oft hauptverantwortlich für die Steine besonders beim Kaninchen ist, enthalten Broccoliblätter, Kohlrabi, Chinakohl, Wasserkresse, Grünkohl, Löwenzahn, Petersilie und Spinat. Dieses Futter sollte daher in nicht zu großer Menge gegeben werden, bei Problemen ggf. auch abgesetzt werden, besonders, wenn zusätzlich Trockenfutter verabreicht wird. Einen mittleren Kalziumgehalt haben Erdbeeren und Radieschen sowie Radieschenblätter. Wenig Kalzium findet man in Karotten, Blumenkohl, Gurke, Salat, Tomate, Banane, Rosenkohl, Apfel und Birne. Das Futter sollte insgesamt wenig Protein und viel Rohfaser aufweisen. Die Tiere sollten immer Zugang zu gutem Heu und Wasser haben.

Wenn eine neue Diät eingeführt wird, sollte dies stets allmählich geschehen, damit die Magen-Darm-Flora der Tiere, die für die Verdauung bei Nagern eine große Bedeutung hat, sich umstellen kann. Wenn innerhalb von 24 - 48 Stunden Durchfall auftritt, sollte das neue Futter erst einmal wieder abgesetzt werden.

Zusätzliches Verabreichen von Mineralstoffen kann zu Problemen führen und ist bei gesunden, ausgewogen ernährten Tieren nicht notwendig.

Trockenfutter sollte nur eingeschränkt gegeben werden, da es viel Protein und Kohlenhydrate enthält. Statt Leckerchen sollte man Obst verfüttern. Bei gefährdeten Tieren ist eine gesteigerte Flüssigkeitsaufnahme sinnvoll. Dies wird durch wenig gesüßten Fruchtsaft erreicht, der dem Trinkwasser hinzugefügt wird. Auch Preiselbeertabletten mit Vitamin C können angeboten werden. Preiselbeersaft hingegen enthält häufig zu viel Zucker.

Bei zu hohem Gewicht gilt: Mehr Heu und Grünzeug, auch wenn es nicht so gern genommen wird; weniger Trockenfutter!
« zurück zur Übersicht
Das Pferd Bajazzo
Wenn Pferde Pferde lieben. Eine amüsante Kurzgeschichte. » mehr
Expertenauskunft Reptilien (Naturheilkunde und Haltung)
Unsere Expertin beantwortet gerne Ihre individuellen Fragen! » mehr
Expertenauskunft Jagdhunde: Ausbildung und Haltung
Unsere Expertin antwortet auf Ihre individuellen Fragen! » mehr
Alles über den Igel
...und was Sie für die kleinen stacheligen Tiere tun können. » mehr
Anzeige
Anzeige
Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und wir geben Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Wenn Sie die vetvita-Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden!     » Mehr Infos