HomeExpertenauskunft   Kleintiere  Hilfe  Suche
www.vetvita.de - Startseite
Expertenauskunft Kleintiere
 Komfortsuche
  Sitemap
  Newsletter-Abo
Google
Benutzerdefinierte Suche

 

Expertenauskunft Kleintiere

BeitragNeue Anfrage

Die Auskünfte unserer Experten sind rot markiert!
"Hund verweigert Nahrung seit 12(!) Tagen"   von: Doreen Steinke - 13.02.2005, 21:02 h
Guten Tag, ersteinmal vorneweg: ich war mit meiner Hündin bereits beim Tierarzt. Nun zum Problem: meine Hündin (3 Jahre alt, Schäferhund-Dobermann-Mix) verweigert seit 12(!) Tagen jegliche Nahrung und seit 2 Tagen auch das Wasser. Blutwerte und Röntgenaufnahmen waren in Ordnung. Im Blutbild sind folgende Werte auffallend: Gesamtleukozyten 4,85, RDW 13,72, Monozyten 4,90 (das waren die Werte, die zu niedrig sind) und MCHC 34,78 (der einzige Wert, der sehr hoch ist). Der Tierarzt wies darauf hin, daß die Milz leicht angeschwollen ist - ansonsten gibt´s keine Auffälligkeiten. Ich mache mir extreme Sorgen, weil mein Hund bereits 9 kg abgenommen hat und nur noch 18 kg wiegt! Der Tierarzt ordnete Zwangsfütterung an, weil sie sich bereits im Stadium des Verhungerns befindet. Allerdings gestaltet sich die Fütterung als sehr schwierig: sie hält die Schnauze extrem stark zusammen, sodaß ich großen Kraftaufwand betreiben muß, um überhaupt Nahrung zuzuführen. Außerdem schluckt sie das Futter nur, wenn ich es wirklich bis ganz nach hinten einführe - den Großteil davon würgt sie nach ca. 2 h wieder unverdaut aus.Ich war gestern Vormittag das letzte mal beim Arzt. Ich weiß nicht mehr weiter. meine Hoffnung ist nun, daß sie eine Idee haben, woran mein Hund leiden könnte! Der Tierarzt hat Fremdkörper und Gebärmutterentzündung und Tumore (laut Röntgenbild) ausgeschlossen und vermutet einen Virus. Mein Hund zeigt keine anderen Krankheitsbilder- hat klare Augen, eine feuchte Nase, gesundes Fell und zeigte sich bis vorgestern auch normal aktiv (beim Spaziergang und beim Spielen). Seit vorgestern schläft sie mehr als sonst aber nicht auffällig viel. Stelle ich Futter oder Wasser hin, schnuppert sie daran und schiebt das Futter mit der Schnauze hin und her, manchmal öffnet sie auch leicht das Maul, als ob sie fressen möchte, läßt es dann aber bleiben. Beim Spaziergang zupft sie Gras und frißt es. Große Sorgen mache ich mir, weil sie nun auch nichts mehr trinkt. Bitte helfen Sie mir! Ich werde morgen nochmals den Arzt aufsuchen, aber der scheint ebenfalls ratlos. Ich wäre über jede Idee erfreut, wonach man noch suchen könnte!
Herzliche Grüße
Doreen Steinke



antwortenweiterempfehlendrucken

Diskussionspfad:
"Hund verweigert Nahrung seit 12(!) Tagen"  von: Doreen Steinke - 13.02.2005, 21:02 h
 Dr. Stefan Gabriel - 14.02.2005, 21:45 h
 Doreen - 14.02.2005, 23:57 h




Weitere Themen finden Sie über unsere Suche:
Suchbegriff/e:   


Alles über den IgelAlles über den Igel...
...und was Sie für die kleinen stacheligen Tiere tun können. mehr

Videoclip: Was tun bei einem Verkehrsunfall?Videoclip:
Was tun bei einem Verkehrsunfall?

Erste Hilfemaßnahmen. mehr

Videoclip: Vom Welpen zum HundVideoclip:
Vom Welpen zum Hund

Worauf Sie bei der Aufzucht achten sollten. mehr

Wenn Einsamkeit krank machtEinsamkeit...
...ist für viele Heimvögel die Hauptursache für psychische Störungen! mehr



© 2001 - 2014 vetvita
Entworfen und programmiert von  
» CGIon.net